658535_original_R_K_B_by_Helene Souza_pixelio.de_cr.png


Unsere Methoden


Das Spiel als Frühform des Lernens

Das Spiel stellt für Kleinkinder die wichtigste Aktivität zur Entwicklung von motorischen und kognitiven Fähigkeiten dar. Im Spiel können sie ihre eigenen Handlungsspielräume selbstständig erforschen und Fantasie und Kreativität ausbilden. Unsere Pädagogen begleiten und ermuntern die Kinder beim Spielen, in dem Bewusstsein, dass dem Spiel eine bedeutende Funktion bei der Vorbereitung des Kindes auf die Wirklichkeit zukommt. Neben der Bedeutung des Spiels als Frühform des Lernens gilt für uns dabei immer auch: Das Spielen soll den Kindern nicht zuletzt Spaß bereiten.

Projekte nach den Interessen der Kinder

Projekte sind fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit mit den Kindern: Sie dienen dazu, den Kindern Zusammenhänge verständlich zu machen und ihnen grundlegende Kenntnisse über ihre Umwelt zu vermitteln. Die Projekte entwickeln sich dabei aus Spielhandlungen, Gesprächen oder Beobachtungen der Kinder. Diese greifen unsere Pädagogen auf und bieten gezielt Material zur weiteren Auseinandersetzung an. Die Projekte basieren somit stets auf dem authentischen Interesse und dem konkreten Erleben der Kinder.


Dokumentation zur Nachverfolgung der Entwicklung

Für jedes Kind erstellen wir ein Portfolio, das seine individuellen Entwicklungsfortschritte und die Projektarbeit dokumentiert. Durch die Dokumentation können die Eltern die Weiterentwicklung ihres Kindes und seine Erlebnisse in der Kita nachvollziehen. Auch dient sie den Pädagogen zur Reflexion ihrer Arbeit mit den Kindern.

Zusätzlich halten wir die Entwicklung jedes Kindes in einer Wanddokumentation fest: In der plakatartigen Anordnung von Bildern und kleinen Lerngeschichten werden auch dem Kind selbst seine eigenen Erfolge sichtbar gemacht. Die Wanddokumentation strukturiert die für das Kind wichtigen Ereignisse in der Kita, bietet ihm Anlässe zu Erinnerungen und vermittelt ihm Wertschätzung und Anerkennung.